• aktuell

Mitgliederversammlung im Edvard-Munch-Haus am 18. November 2017 um 16.00 Uhr

Willy-Brandt-Preis 2017

Am 4. Dezember 2017 wurde im Felleshus der Nordischen Botschaften Berlin der Willy-Brandt-Preis 2017 verliehen. Der Willy-Brandt-Preis wird seit 2000 von der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung verliehen, die im Geiste Willy Brandts Persönlichkeiten und Einrichtungen ehrt, die sich in herausragendem Maß für die Förderung der norwegisch-deutschen Beziehungen einsetzen.

Die diesjährigen Preisträger sind der Kieler Verein Segelschiff Thor Heyerdahl e.V., der seit seiner Gründung den norwegisch-deutschen Jugendaustausch beispielhaft fördert und die norwegische Journalistin Ingrid Brekke, die u.a. als Deutschland- und Osteuropa Korrespondentin der norwegischen Tageszeitung Aftenposten(2010-2012) für die Vermittlung eines differenzierten Deutschlandbildes eintritt. Die Laudationes hielten die Ministerin des Königreiches Norwegen für Kultur, Frau Linda Hofstad Helleland und die Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für bürgerliches Engagement und Internationales, Frau Sawsan Chebli.

Die Preisträgerin Ingrid Brekke war im Frühjahr 2015 Gast im Edvard-Munch-Haus Warnemünde und hat hier konzentriert an ihren im Jahr 2016 veröffentlichten Büchern „Angela Merkel – Et europeisk drama“ und „Da øst ble vest“(Als Osten Westen wurde) gearbeitet. Mit der ersten norwegischen Biografie der Bundeskanzlerin Angela Merkel gelang ihr eine profunde politische Analyse der politischen Entwicklung in Deutschland seit dem Mauerfall.

Das Edvard-Munch-Haus Warnemünde – Preisträger des Willy-Brandt-Preises 2014 – gratuliert herzlich und freut sich auf eine Lesung und ein Gespräch mit der Preisträgerin Ingrid Brekke 2018.

Aktuelles

Mitgliederversammlung im Edvard-Munch-Haus am 18. November 2017 um 16.00 Uhr