• aktuell

Lesung Volker Harry Altwasser


„Der Roman Letzte Fischer ist eine Hommage an das Leben auf den Meeren, ein Abgesang auf eine Männerwelt, die mit ihren Ritualen und Traditionen wie aus der Zeit gefallen wirkt. Neben furiosen Beschreibungen der Waljagd und der Walverarbeitung und mitreißenden Schiffsmanövern auf der ungebändigten See entspinnt sich eine zärtliche Geschichte, die von tiefer Melancholie und Wehmut durchzogen ist. Ein großes Hochseeepos, das vom Meer und immer auch von der Literatur über das Meer erzählt.“

Letzte Fischer erschien 2011 im Berliner Verlag Matthes & Seitz und wurde u.a. nominiert für den Literaturpreis Wartholz, den Alfred-Döblin-Preis, den Ingeborg-Bachmann-Preis sowie den Deutschen Buchpreis 2011.

Volker Harry Altwasser, 1969 in Greifswald geboren, absolvierte eine Lehre zum Elektronikfacharbeiter und war u.a. tätig als Heizer in der Reichsbahndirektion, Matrose in der NVA, Gefreiter auf der Fregatte »Bremen«. 1998-2002 studierte er am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Für seine Werke wurde Volker Harry Altwasser mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnet.

Aktuelles

Die Ausstellung Sjø Land von Herbert Eugen Wiegand/ Grafik und Heike Schmitz/ Text

ist im Dezember 2018 jeweils am Freitag und am Sonnabend von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Mitgliederversammlung Edvard-Munch-Haus e.V.

Sonntag, 18. November 2018, 17 Uhr

„Letze Fischer“

Freitag, 26. Oktober 2018, 19 Uhr

"Ob die Möwen manchmal an mich denken?" Die Vertreibung jüdischer Badegäste an der Ostsee 

Sonntag, 07.Oktober 2018, 17 Uhr

Ausstellungseröffnung Sjø Land und Gespräch 

Herbert Eugen Wiegand / Heike Schmitz / Joan Brumer

_DSC9299.jpeg

Sonnabend, 15. September 2018, 16 Uhr

Lesung und Gespräch (norwegisch/ deutsch 

Tor Eystein Øverås: Til / Dorthin, Literarische Reise, 2005 

Moderation: Klaus-Jürgen Liedtke, Übersetzung: Elke Ranzinger

Freitag, 17. August 2018, ab 17:00 Uhr

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, den 24. Mai 2018 um 17 Uhr