• beirat

Abschied von Munchs Birnbaum


Erst kürzlich hatte die Presse die Vorständler der Rostocker Jahresköste unter dem Birnbaum im Garten des Edvard-Munch-Hauses fotografiert. Anlass war die Übergabe einer Spende an den Trägerverein des Stipendiaten- und Ausstellungshauses. Der Baum, der Dank des norwegischen Malers Edvard Munch in die Kunstgeschichte eingegangen ist, war über 200 Jahre alt.

Bereits während Edvard Munchs Aufenthalt im damaligen Fischerdorf Warnemünde vor den Toren Rostocks war der Birnbaum über 100 Jahre alt. Er hat seine Ausstrahlung auf den Maler Munch gehabt, der sich 1907/1908 aus Berlin, Kopenhagen und Oslo in das beschauliche Warnemünde zurückzog. Munch hatte eine Kamera im Gepäck, um mit Fotografien zu experimentieren – wir würden ihn heute als Multimedia-Pionier bezeichnen. Mit seinen Männerakten versetzte er das beschauliche Fischerdorf in moralische Unruhe. In Warnemünde schuf er Bühnenbilder für das Deutsche Theater in Berlin, unzählige Zeichnungen und Gemälde, Porträts der Haushälterin und auch seines Vermieters, des Warnemünder Lotsen Carl Nielsen, wie er unter dem Birnbaum im Innenhof des Hauses Am Strom 53 steht.

Der Birnbaum, der noch in 2018 reichlich Früchte trug, wird am Nachmittag des 10. September 2019 von der Rostocker Feuerwehr gefällt. Wir verabschieden uns mit Wehmut.

Aktuelles

Der über 200 Jahre alte Birnbaum im Garten des Edvard-Munch-Hauses wurde in der Nacht vom 9. auf den 10. September durch starke Winde beschädigt und muss gefällt werden.

Werkstattgespräch mit dem Musiktheaterdramaturgen Dr. Jens Ponath, Volkstheater Rostock
Mittwoch, 18. September 2019, 19:00 Uhr

Sonntag, 29. September 16 Uhr
Einführungsvortrag: Petra Schmidt Dreyblatt

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

jeden Samstag 12-17 Uhr