• Edvard Munch Haus

    Willkommen

    im Edvard-Munch-Haus Warnemünde

  • Edvard Munch Haus

    Edvard Munch

    Der Förderverein Edvard-Munch-Haus e.V. pflegt das Andenken an den Maler Edvard Munch und bewahrt das historisch interessante Fischerhaus in Warnemünde, das eine wichtige Rolle in seinem Leben spielte.

  • Edvard Munch Haus
  • Edvard Munch Haus
  • Edvard Munch Haus

Von Mai 1907 bis Oktober 1908 lebt der norwegische Maler Edvard Munch (1863-1944) im Ostseebad Warnemünde. Im Fischerhaus Am Strom 53 erholt er sich von einer tiefen Lebenskrise und verbringt hier 18 künstlerisch äußerst produktive Monate.

Im Jahre 1990 wird das aus dem 17. Jahrhundert stammende Haus unter Denkmalschutz gestellt. Um das Andenken an Edvard Munch zu pflegen und das historisch interessante Fischerhaus zu bewahren, gründet sich im Dezember 1994 der Förderverein Edvard-Munch-Haus e.V. Warnemünde.

Mithilfe großzügiger Spenden aus Norwegen und Deutschland wird das Haus denkmalgerecht saniert und im Mai 1998 von Bundestags-Präsidentin Rita Süssmuth und Stortings-Präsidentin Kirsti Kolle Grøndal eröffnet.

Seither wohnen, malen, schreiben und musizieren Künstler der verschiedensten Medien aus Deutschland und Norwegen im Edvard-Munch-Haus und präsentieren ihre Arbeiten anschließend der Öffentlichkeit. Das Haus ist Atelier, Forum und gemeinsame Bühne gleichermaßen.

Im Oktober 2014 wird das Edvard-Munch-Haus für seinen außerordentlichen Beitrag zur Förderung der deutsch-norwegischen Beziehungen mit dem Preis der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung geehrt.

Aktuelles

Endre Aalrust
ab Samstag, 30.05.2020 bis 28.06.2020

ab Mittwoch, 24.06.2020 bis 26.07.2020

Ehemalige Stipendiat*innen des Edvard-Munch-Hauses im Kunstverein zu Rostock, mit Werken von Bente Geving (N), Lars Petter Hagen (N), Ole Martin Lund Bø (N), Ronny Lischinsky (D, MV), Matthias Mansen (D) und Birgit Maria Wolf (D)

Der über 200 Jahre alte Birnbaum im Garten des Edvard-Munch-Hauses wurde in der Nacht vom 9. auf den 10. September durch starke Winde beschädigt.
Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

bis 30. Mai: Samstag von 11.00 bis 17.00 Uhr
ab 30. Mai: Samstag und Sonntags von 11 bis 17 Uhr

Wir bitten, die geltenden Hygieneregeln zu befolgen und die Schutzmaskenpflicht zu beachten.
 Gruppenbesuche sind derzeit leider nicht möglich.