• kunstfoerderung

Das Edvard-Munch-Haus dient Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland und Norwegen als zeitweiliger Arbeits-, Lebens- und Begegnungsort. Die besondere Geschichte und Atmosphäre des Hauses ist anregend, sie macht neugierig und fördert die Kreativität.

Das Edvard-Munch-Haus ist Atelier, Forum und gemeinsame Bühne für Künstlerinnen und Künstler vor allem aus Norwegen und Deutschland. Es dient Erinnerung und Zukunftsgestaltung gleichermaßen.

Das Edvard-Munch-Haus lädt Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Medien ein, in der historischen Atmosphäre des Hauses zu leben und zu arbeiten.

Das Edvard-Munch-Haus ist offen für zeitgenössische künstlerische Positionen und interdisziplinäre Dialoge. Es bietet einen Raum, deutsch-norwegischen Kulturaustausch praktisch zu erleben.

Aktuelles

GUNNAR BORBE, MARIA EICHHORN, ANETT FRONTZEK, RUTH GILBERGER, ROBERT KRAISS, JULIANE LAITZSCH, MAIX MAYER, MATTHIAS MOSEKE, MAX PECHSTEIN, SCHAUM, PETRA STEEGER, TANJA ZIMMERMANN

Ausstellung vom 8. Dezember 2019 bis 26. Januar 2020
Eröffnung: Samstag, 7. Dezember 2019, 17 Uhr

Künstlergespräch: Samstag, 25. Januar 2020, 15 Uhr.
mit: Tanja Zimmermann, Petra Steeger, Tim Kellner (Gruppe "Schaum"), Matthias Moseke und Gunnar Borbe.

Der über 200 Jahre alte Birnbaum im Garten des Edvard-Munch-Hauses wurde in der Nacht vom 9. auf den 10. September durch starke Winde beschädigt.
Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

8. Dezember 2019 – 26. Januar 2020:
Donnerstag bis Sonntag, 12 bis 17 Uhr