• munch-in-norwegen

In seiner Heimatstadt Oslo, aber auch an Orten, in denen Edvard Munch zeitweilig seinen Lebensmittelpunkt einrichtete, erzählen zahlreiche Spuren vom Leben und Wirken des Künstlers. Edvard Munch verfügte in seinem Testament, dass sein künstlerisches Werk sowie sein gesamter schriftlicher Nachlass der Stadt Oslo zukommen sollte. Im 1963 eröffneten Munch Museum befindet sich die heute umfangreichste Sammlung mit Munch's Kunst. Nach Plänen des spanischen Architekturbüros Juan Herreros entsteht unweit der Osloer Oper in Bjørvika ein neues Munch Museum, das 2020 eröffnet werden soll.

Die Nationalgalerie Oslo und die Rasmus Meyer Sammlung in den KODE Kunst-Museen Bergen verfügen ebenso über bedeutende Sammlungen mit herausragenden Meisterwerken des Künstlers.

Eng mit seiner Biografie verbunden sind die Orte Fredrikstad, Løten, Åsgårdstrand, Kragerø, Moss und Ekely, in denen Erinnerungen und Lebenszeugnisse den Aufenthalt von Edvard Munch heute noch eindrucksvoll vergegenwärtigen.

Aktuelles

ab Mittwoch, 24.06.2020 bis 26.07.2020

Ehemalige Stipendiat*innen des Edvard-Munch-Hauses im Kunstverein zu Rostock, mit Werken von Bente Geving (N), Lars Petter Hagen (N), Ole Martin Lund Bø (N), Ronny Lischinsky (D, MV), Matthias Mansen (D) und Birgit Maria Wolf (D)

Der über 200 Jahre alte Birnbaum im Garten des Edvard-Munch-Hauses wurde in der Nacht vom 9. auf den 10. September durch starke Winde beschädigt.
Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

bis 30. Mai: Samstag von 11.00 bis 17.00 Uhr
ab 30. Mai: Samstag und Sonntags von 11 bis 17 Uhr

Wir bitten, die geltenden Hygieneregeln zu befolgen und die Schutzmaskenpflicht zu beachten.
 Gruppenbesuche sind derzeit leider nicht möglich.